Kreativtechnik – Was würde Angela tun?


Kreativtechnik – Was würde Angela tun?

Eine Lösung, um schnell auf ungewöhnliche Lösungen zu kommen und gleichzeitig die Empathie-Fähigkeit zu schulen.

Ergebnis: Interessante Argumente und Ideen gerade auch zu Vorteilen.
Humorvolle Auseinandersetzung mit möglichen Zielgruppen

Dauer: 15 Minuten + Präsentation

Teilnehmer: 5-12 Personen, die allein oder in Kleingruppen arbeiten

Material: Stifte / Marker / Papier/ Bilder von Persönlichkeiten, die verschiedene Zielgruppen repräsentieren – hier hilft eine gute Mischung aus definierten und erweiterten Zielgruppen (auch Stereotypen)

Anleitung: Moderator verteilt Fotos von möglichen / unmöglichen Zielgruppen, lässt Fotos aussuchen. Die Teilenehmer schreiben allein oder in Zweier-Gruppe: Wie würde die Person auf dem Foto die Fragestellung beantworten? Was denkt die Person über das Produkt die Dienstleistung? Was würde die Person an dem Produkt, der Dienstleistung verändern.

Regeln: Alles ist erlaubt. Je schöner die Geschichte, desto besser.

Hintergrund: Durch die Auswahl der Fotos lassen sich unterschiedliche Zielgruppen beleuchten und evtl. den
Zielgruppenfokus auch ausweiten.

Write a Comment